Reitplätze

Keine halben Sachen…

wenn es um einen sicheren, ganzjährig bereitbaren Reitboden geht. Warum es sich lohnt, langfristig zu denken.

Ein dauerhaft guter, elastischer Boden bewährt sich gerade bei hohen Gangarten, Belastungen, aber auch bei extremer Witterung. Um Pferd und Reiter ganzjährig optimale Bodeneigenschaften und Trainingsbedingungen anbieten zu können, sollte Ihr Reitplatz folgende Kernanforderungen erfüllen: ein zuverlässiges Wassermanagement, eine perfekt abgestimmte Tretschicht und die Vermeidung jeglicher Gesundheitsrisiken. Gerade hierfür lohnt es sich, einen Profi einzuschalten der Ihnen hilft, Ihren Platz effizient zu planen, genau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen und teure Korrekturen im Nachgang zu vermeiden.

Auch hier sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie. Mit unserem Experten für Bodenbeschaffenheit finden wir für unsere Kunden die richtige Lösung. Sprechen Sie uns gerne an.


Das sollten Sie bei der Planung beachten

Baugrundqualität

Die Beschaffenheit des Baugrundes und seine Wasserdurchlässigkeit ist die Grundlage für den Erfolg und Aufbau Ihres Reitplatzes. Achten Sie darauf, dass Ihr Unterbau stabil, eben, hoch tragfähig und keinesfalls lehmhaltig ist, da sich sonst Staunässe bildet und überschüssiges Wasser an die Platzoberfläche gelangt.

Wetter und Lage

Je nach Sonneneinstrahlung, Wind, Niederschlagsmenge und Klima unterliegt Ihr Reitplatz mehr oder weniger starker natürlicher Abnutzung. Je extremer, umso wichtiger ist es, dass jede Schicht zu jedem Zeitpunkt perfekt funktioniert. In den meisten Fällen hat sich eine Nord-Süd-Längs-Ausrichtung besonders bewährt.

Zugangswege

Planen Sie bei der Konzeption Ihres Reitplatzes auch ausreichende Zugangswege und Randeinfassungen mit ein. Diese sollten besonders scherfest, belastbar und breit genug für Pflege- und Baufahrzeuge sein. Um Verletzungen vorzubeugen, sollte die Randeinfassung Ihres Platzes eine Höhe von 20 cm nicht überschreiten.